Wie sieht Ihr Traumjob der Zukunft oder der Ihrer Kinder aus?


Gerade mal vier Jahrzehnte ist es her, seit das erste Handygespräch geführt wurde. Seither hat sich mit dem Mobiltelefon eine Menge bewegt und eine ganz Branche revolutioniert. Dienstleistungen und Produkte werden heute in Handyläden oder sogenannten Mobile Zones flächendeckend angeboten und neue Berufsgattungen sind entstanden. So können sich Schulabgänger heute als Telematiker zu Spezialisten der modernen Kommunikationstechnologien ausbilden lassen.

Wie sehen denn die Zukunftsberufe unserer Kinder zum Beispiel im 2030 aus? Ganz interessant fanden wir dazu den anschliessenden Artikel aus dem Tages-Anzeiger vom 05.10.2014, in dem mögliche Berufe der Zukunft vorgestellt werden.

"Kanadische und britische Trendforscher haben eine Reihe von konkreten Berufsbilder ­definiert, die in den kommenden zwei Jahrzehnten entstehen und an Bedeutung gewinnen könnten. Hier ein selektiver Ausblick:

Telechirurgin

Eine Chirurgin operiert in Zürich einen Schweizer Patienten, der in Kuba auf einem Spitalbett liegt – die Telechirurgie macht es möglich. Die Mediziner nutzen dazu eine Kombination aus Roboterwerkzeugen, Scanning- und Sensor­technologien sowie Highspeed-Netzwerken. Erste Versuche gab es bereits.

Abfalldesigner

Der Abfalldesigner perfektioniert die Kunst des sogenannten Upcyclings, bei dem Abfallprodukte zu neuen, hochwertigeren Produkten umgewandelt werden. Ausserdem leistet er Innovations­arbeit in Bezug auf eine möglichst abfallfreie Herstellung von neuen Produkten.

Lebensende-Therapeutin

So wie die Menschen heute ihren Ruhestand planen, wird künftig vermehrt auch die allerletzte Lebensphase im hohen Alter gezielt vorbereitet. Spezialisierte Therapeuten beraten und unterstützen ihre Klienten dabei, im Besonderen auch in Bezug auf Massnahmen und Technologien, die den Prozess des Sterbens so weit wie möglich erleichtern.

Roboter-Berater

Vor allem vermögende Personen werden sich Roboter leisten können, die ihnen beispielsweise die Hausarbeit abnehmen. Der Roboter-Berater unterstützt seine Kunden bei der Wahl des richtigen Roboters und steht wie ein Familienberater zur Seite, falls sich im Alltag Probleme ergeben.

Personal Branderin

Dieser Beruf verbindet die Rollen des Stylisten, PR-Agenten und persönlichen Beraters. Die Personal Branderin unterstützt ihre Kunden beim Aufbau und der Pflege der individuellen, persönlichen «Marke» im Bemühen um ein klares Profil – und sorgt dafür, dass das virtuelle Alter Ego mit der Persönlichkeit der physischen Welt übereinstimmt.

Body-Part-Maker

Dank grosser Fortschritte in Robotik, Biogewebe und Kunststofftechnik wird es bald Spezialisten geben, die einzelne Körperteile herstellen, sowohl Organe als auch Glieder.

Digitale Bestatterin

Mit dem Tod eines Menschen stirbt auch dessen digitale Persönlichkeit. Digitale Bestatter kümmern sich um das Online­erbe eines Verstorbenen – in den USA ist diese Branche bereits am Entstehen, in der Schweiz gibt es noch keine Anbieter.

Vertikaler Farmer

Urban Farming ist bereits heute im Trend – in Zukunft werden immer mehr Bauern in städtischen, in die Höhe gebauten Treibhäusern mit vertikalen Farmen arbeiten.

Auto-Transport-Analytiker

2030 werden Menschen die Fahrzeuge des öffentlichen städtischen Verkehrs nicht mehr steuern, sondern überwachen und einschreiten, wenn sich im vollständig automatisierten Transportsystem Probleme ergeben. Diese Analytiker entwickeln Strategien zur Optimierung der Betriebsabläufe und kümmern sich auch um Rat suchende Passagiere."

Quellen: http://careers2030.cst.org http://fastfuture.com

(Tages-Anzeiger)

 Posts
Recent Posts

© 2014, Ein Angebot von Pepp Beratung & Foto eMotion

Sins AG