Wie vielversprechend ist eine Spontanbewerbung?


Experten schätzen, dass 15-20 % aller Arbeitsplätze über eine Spontanbewerbung gefunden werden. Gut formuliert und ansprechend präsentiert, haben Sie deshalb solide Chancen. Denn,

- diese Art der Bewerbung lässt auf eine starke Motivation Ihrerseits schliessen.

- Sie sind einer von wenigen bis gar keinen weiteren Interessenten.

Eine erfolgreiche Spontanbewerbung will durchdacht und professionell aufbereitet sein. Anders als bei einer Bewerbung auf ein Stelleninserat gilt folgenden Punkten besondere Achtung zu schenken:

Adressat: Suchen Sie Unternehmen, die von Interesse sind und die Ihre Berufserfahrung interessieren könnten. Nutzen Sie dazu auch Ihre persönlichen und beruflichen Netzwerke. Eruieren Sie die verantwortliche Person und schreiben Sie diese persönlich an.

Spontanschreiben: Es muss Ihnen auf Anhieb gelingen, Interesse zu wecken. Nehmen Sie Bezug zum Unternehmen und geben Sie eine plausible Begründung, wieso Sie dort arbeiten möchten. Nehmen Sie konkret Stellung auf Ihre angestrebten Tätigkeitsgebiete oder Stellen.

Lebenslauf: Ein massgeschneiderter und aktueller Lebenslauf ist auch bei einer Spontanbewerbung ein „must have“ und lässt den Adressaten auf einen Blick erkennen, ob sich Ihre Stärken und beruflichen Erfahrungen mit dem Anforderungsprofil einer möglichen Stelle decken.

Unterlagen: Schicken Sie zunächst eine Kurzfassung Ihrer Bewerbungsunterlagen. Auf jeden Fall aber ohne Zeugnisse.

Und wenn’s nicht klappt?

Die meisten Firmen haben ihre offenen Stellen ausgeschrieben. Seien Sie also nicht enttäuscht, wenn Sie ein negatives Feedback erhalten. Trotzdem: Es können interessante Kontakte und zukünftige Gelegenheiten entstehen. Wenn Sie aktiv auf der Suche nach einer Stelle sind, nutzen Sie das Gefäss der Spontanbewerbung als weiteres Standbein, um sich zu bewerben.

 Posts
Recent Posts

© 2014, Ein Angebot von Pepp Beratung & Foto eMotion

Sins AG